Unser
Team

Willst du schnell gehen, geh alleine.
Willst du weit kommen, geh im Team.

Brigitte Aron-Lochner

Logopädin, SI-Mototherapeutin, Rota®-Therapeutin

„Je liebevoller und sorgsamer wir einen Samen pflegen, desto stärker werden die Wurzeln und umso gesünder und wundervoller die Früchte.“

Neueste wissenschaftliche Erkenntnisse und ein breitgefächerter Erfahrungsschatz sind die Basis meiner therapeutischen Arbeit.
Ich handle mit großer Sorgfalt und Einfühlungsvermögen und lege Wert auf eine ganzheitliche Betrachtungsweise. Die Therapie mit ihrem Kind gestalte ich liebevoll und spielerisch, denn Spiel und Spaß tragen entscheidend zum Therapieerfolg bei. Die Eltern sind wichtige Partner im Therapieprozess und werden über Fördermöglichkeiten beraten.
In der Therapie mit Erwachsenen werden Ziele gemeinsam festgesetzt und individuell auf die Bedürfnisse abgestimmt.

Ich betreue Säuglinge, Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

  • Kinder mit Auffälligkeiten in der Sprachentwicklung (Aussprache, Wortschatz, Grammatik, Satzbau und Sprachverständnis)
  • Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit myofunktionellen Problemen (offene Mundhaltung, falsche Zungenlage, zur Unterstützung der kieferorthopädischen Behandlung)
  • Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Hörverarbeitungsproblemen
  • Schulkinder mit Lernschwierigkeiten
  • Säuglinge und Kleinkinder mit Ess-, Trink- und Schluckproblemen
  • Menschen mit Behinderungen
  • Erwachsene nach neurologischen Erkrankungen (Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma, Multiple Sklerose, Parkinson, Demenz)
  • Erwachsene mit Schluckproblemen oder Lähmung des Gesichtsnervs (Fazialisparese)
  • seit 1998 freiberufliche Tätigkeit in der Praxis Mund-Werk
  • seit 2015 Hörüberprüfungen im Rahmen des Hörtrainings nach Dr. Kjeld Johansen (JIAS)
  • seit 2012 freiberufliche Tätigkeit im Sonderpädagogischen Zentrum in Zirl
  • 2010 Abschluss des Weiterbildungslehrganges SI-Mototherapie® nach G. Kesper
  • 2005 – 2012 Therapie- und Förderzentrum „Die Eule“
  • 1995 – 1999 Amt der Salzburger Landesregierung, Referat Jugendwohlfahrt 
  • 1991 – 1995 Karenzzeit
  • 1989 – 1991 Landeskrankenhaus Salzburg / Kinderabteilung
  • 1987 – 1989 Ausbildung zur diplomierten Logopädin an der Universitätsklinik Innsbruck
  • Vorträge für Eltern und Pädagogen

Kontinuierliche Fortbildungen sind mir ein großes Anliegen, da ich meinen Patienten und Patientinnen ein umfangreiches Therapieangebot nach neuesten Erkenntnissen anbieten möchte.
Ich bin Mitglied im Berufsverband der österreichischen Logopädinnen und Logopäden „logopädieaustria“ und seit über 20 Jahren Mitglied eines logopädischen Qualitätszirkels.

 

  • Rota-Therapie®: für Säuglinge, Kinder und Erwachsene
  • SI-Mototherapie® nach Kesper
  • Neurofunktionelle Reorganisation nach Padovan
  • Hörtraining nach JIAS (Johansen Individualisierte Auditive Stimulation)
  • Marte Meo Practitioner
  • Wahrtun sprachauffälliger Kinder und Erwachsene, Sonderegger
  • Von der Handlung zur Sprache, gespürte Interaktion nach dem Affolter-Modell®, Fink
  • Myofunktionelle Therapie, Furtenbach, Pfaller,  Krätsch-Sievert
  • Therapie von Sprachentwicklungsstörungen und Dysgrammatismus, Zollinger, Kruse, Homer-Schmidt, Kannengießer, Fuiz-Szammer, Barth
  • Diagnostik und Therapie kindlicher Aussprachestörungen, Fiedler-Soriat, Uwah
  • Therapie mit stotternden Vorschul- und Schulkindern, Katz-Bernstein, Larssen, Gehrer
  • Dysphagietherapie, Bartolome, Biber
  • Einführung in das Castillo Morales Konzept, C. Morales
  • Migrantenkinder in der logopädischen Therapie, Ünsal
  • Frühkindlicher Autismus, Pfeiffer
  • Kleine Kinder mit Autismus-Spektrum-Störungen, Surdmann
  • Komm!ASS® – Führen zur Kommunikation bei Autismus-Spektrum-Störung, Funke
  • Manuelle Stimmtherapie, Münch
  • Faszienbehandlung, Wolf
  • Atem- und Stimmtherapie, Barknowitz, Schaffhorst-Andersen
  • Funktionelle Neuroanatomie, Annunciato
  • Hörwahrnehmungstraining AUDIVA
  • Behandlung von Fazialisparesen, Pfaller
  • Mund-, Ess- und Trinktherapie, Renk
  • Verbale Entwicklungsdyspraxie, Reuß, Schulte-Mäter
  • Unterstützte Kommunikation (GUK)
  • Therapeutisches Zaubern, Dietz
  • WESUK–Schulung: Wahrnehmungsprobleme früh wahrnehmen – Screening von Säuglingen und Kleinkindern
  • PECS Kommunikationssystem

 

Mag.ᵃ Rosmarie Stark-Hechenberger

Logopädin, Therapeutin im Affolter Modell®, Pädagogin

„Die Sprache, unser Sprechen ist immer auf ein Mit-Teilen und Teil-Nehmen ausgerichtet.“

Mein therapeutisches Arbeiten hat zum Ziel, die Kommunikationsmöglichkeiten der Patienten und Patientinnen zu erweitern bzw. zu verbessern. Der Therapieansatz, den ich wähle, ist ganzheitlich und ressourcenorientiert. Die Therapiemethoden versuche ich motivierend auf die Einzelnen abzustimmen, da Freude und Ausdauer erfahrungsgemäß wichtige Garanten für den Therapieerfolg sind.

  • Ich betreue Säuglinge, Kinder, Jugendliche und Erwachsene.
  • Kinder mit Auffälligkeiten in Aussprache, Grammatik, Satzbau und Sprachverständnis im Zuge der Sprachentwicklung
  • Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit myofunktionellen Problemen (insbesondere als Unterstützung der kieferorthopädischen Behandlung)
  • Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit taktil-kinästhetischer Wahrnehmungsproblematik („geführte Interaktion“)
  • Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Hörverarbeitungsproblemen
  • Erwachsene und Kinder mit Stimmproblemen
  • Säuglinge und Kinder mit Ess-, Trink- und Schluckproblemen
  • Menschen mit Behinderung
  • seit 1997 in freier Praxis (Praxis „Furtenbach“ und anschließend Praxisgemeinschaft Mund-Werk)
  • seit 1995 systemisch-logopädische Arbeit mit Kindern und deren Familien bei den „Heilpädagogischen Familien gGmbH“
  • 1990 – 1996 Studium der Erziehungswissenschaften in Innsbruck
  • 1990 – 1994 Therapeutische Arbeit mit Menschen mit Behinderung (Lebenshilfe Tirol)
  • 1988 – 1990 Screeningerfassung und Behandlung von Sprech-, Sprach- und Hörauffälligkeiten bei Kindergartenkindern (Kindergärten im Bezirk Schwaz)
  • 1986 – 1988 Ausbildung zur diplomierten Logopädin an der Universitätsklinik Innsbruck
  • Fortbildungstätigkeit für KollegInnen, Lehrtätigkeit an der fhg Logopädie/Tirol, Vorträge für Eltern
  • Initiatorin des „Schnullerbaumes“ im Park der UMIT, Hall
  • Mitautorin beim Fachbuch „Myofunktionelle Therapie Kompakt I“ Hg. Furtenbach, Adamer, Specht-Moser

Laufende Fortbildungen sind mir wichtig, da ich es schätze, auf ein breitgefächertes Methodenrepertoire Zugriff zu haben. Zudem macht es mir Freude, selbst immer wieder dazulernen zu dürfen. Seit über 20 Jahren bin ich Mitglied eines logopädischen Qualitätszirkels.

  • Zertifizierung zur Therapeutin im Affolter Modell®
  • Lernbegleitung als geführte Interaktion nach Sonderegger
  • Hörtraining nach JIAS (Johansen Individualisierte Auditive Stimulation)
  • Hospitation bei Pelz (Logopäde und Klangtherapeut)
  • Hörwahrnehmungstraining AUDIVA
  • Myofunktionelle Therapie nach Furtenbach, Pfaller, Krätsch-Sievert
  • Mund-, Ess- und Trinktherapie nach Renk (MET)
  • Neurofunktionelle Therapie nach Padovan
  • Funktionelle Neuroanatomie (Annunciato)
  • SI-Mototherapie nach Kesper, Goddard, Blythe
  • Atem- und Stimmtherapie nach Barknowitz, Haupt, Divo Müller, Lichtenberger, Münch, Coblenzer, Schaffhorst-Andersen
  • Kindliche Aussprachestörung nach Fiedler-Soriat
  • Grammatikerwerb (Gollwitz)
  • Migrantenkinder in der logopädischen Therapie (Ünsal)
  • Einführung in das Castillo Morales Konzept
  • Verbale Entwicklungsdyspraxie (Schulte-Mäter, Marks-Wilhelm)
  • Therapeutisches Zaubern (Dietz)
  • WESUK–Schulung: Wahrnehmungsprobleme früh wahrnehmen – Screening von Säuglingen und Kleinkindern
  • PECS Kommunikationssystem
  • Der Einsatz von elastischem Tape in der logopädischen Therapie
  • Psychotherapeutisches Propädeutikum

Judith Müller, BSc

Logopädin

Sich einander mitteilen zu können und verstanden zu werden ist ein Geschenk. Mit meiner Arbeit möchte ich dazu beitragen, dass die Teilhabe daran möglichst uneingeschränkt und weitreichend möglich ist.

Die Sprache, das Sprechen und das Verstandenwerden tragen wesentlich zu einem gelungenen Miteinander und der eigenen Zufriedenheit bei. Ich unterstütze Sie/ und Ihr Kind gerne bei Problemen in diesen Bereichen.
Als Logopädin arbeite ich aber auch gerne und mit Erfahrung an  Stimm- und Schluckbeschwerden, sowie an myofunktionellen Störungen und Fazialisparesen. 
Es ist mir sehr wichtig meine Therapie auf fundiertem und umfangreichem Wissen aufzubauen, sie in der Praxis aber individuell und kreativ, gemeinsam mit meinen KlientInnen, zu gestalten.

Erwachsene und Jugendliche

Ich biete Diagnostik, Beratung und Therapie an bei

  • Neurologischen Störungen der Sprache und des Sprechens (Aphasie, Dysarthrie, Sprechapraxie)
  • Störungen des Schluckens (Dysphagie)
  • Störungen der Stimme (Dysphonie)
  • Lähmungen des Gesichtsnervs (Fazialisparese)
  • myofunktionellen Störungen (ggf. zur Vorbereitung auf und Unterstützung von kieferorthopädischen Maßnahmen)

 

Kinder und Jugendliche

Ich biete Diagnostik, Beratung und Therapie für Kinder und Jugendliche bei

  • Auffälligkeiten und Störungen der Sprachentwicklung in allen Bereichen
  • Störungen der Sprechentwicklung und des Sprechens
  • myofunktionellen Störungen
  • Bei Sprach-, Sprech- und Schluckstörungen, die im Zusammenhang mit einer Behinderung auftreten.
  • Seit 2022: freiberufliche Tätigkeit an der Volks- und Sonderschule – Schule am Inn
  • Seit 2020: Netzwerkpartnerin des Schlaganfallpfades Tirol
  • Seit 2018: freiberufliche Tätigkeit in der Praxisgemeinschaft Mund-Werk
  • 2014 – 2020: Logopädin im Rehazentrum Münster in Tirol
  • 2010 – 2013: Bachelorstudium Logopädie an der FH Joanneum Graz
  • Mototherapie von Sensorischen Integrationsstörungen Teil 1-3 (Kesper, Stenzel)
  • SIKiT-Sensorische Integration in der Kindersprachtherapie (Kurtenbach, Klein)
  • MFT 2.0 (Pfaller Frank)
  • Symposium „Rund um den Mund: Orofaziale Dysfunktionen in der frühkindlichen Entwicklung“
    (Fuhlbrück, Träupmann)
  • Erzählfähigkeiten ermitteln, fördern, therapieren (Katz-Bernstein)
  • Frühe Grammatiktherapie im interaktionellen Kontext (Fuisz-Szammer)
  • Vom Late-Talker bis zu Wortfindungsstörungen (Kruse)
  • AVS & LRS im logopädischen Praxisalltag – Modul 1 & 2 (Plath)
  • Aufmerksamkeit und exekutive Funktionen im Fokus der Sprachtherapie (Ochsenkühn, Schmidt)
  • Wortschatzsammlertherapie mit mehrsprachigen Kindern (Gaigulo)
  • Mehrsprachigkeit in der Sprachtherapie: Aspekte von Late Talker bis zur SES (Turan)
  • Tagung „der Alltag und seine Tücken – das Affolter-Modell® in der Anwendung“ (APW)
  • Einführungskurs Unterstützte Kommunikation (ISAAC)
  • Funktionale Stimmtherapie (Gross-Jansen)
  • 5 Säulen der Stimm-Diagnostik nach dem Protokoll der ELS und wirkungsvolle Therapieprinzipien für funktionelle und organische Stimmstörungen (Hotzenköcherle)
  • Atempädagogik auf Grundlage der Middendorf Methode (Mullur)
  • Manuelle Schlucktherapie 1+2 (Nusser-Müller-Busch, Heber)
  • Cranio-Sacral-Therapie 1 (ULÖ)
  • CMG Cranio Mandibular Gelenk – Fasziale Behandlung des Kausystems (ULÖ)
  • Die CMD als interdisziplinäre Herausforderung (Wolff)
  • Neurogene Dysphagien – störungsspezifische Therapie bei unterschiedlichen neurologischen Erkrankungen (Roos)
  • Diagnostik und Therapie von spastischen und ataktischen Dysarthrien (Vogel)
  • Logopädie bei Morbus Parkinson (Gebert)
  • Sprechapraxie, Diagnostik und Therapie (Aichert, Staiger)
  • Melodische Intonationstherapie (Birner-Janusch)
  • Teilhabeorientierte Therapien bei schweren Aphasien (Weng)
  • MODAK-Kommunikative Aphasietherapie (Lutz)
  • Apraxie (Goldenberg)
  • Die ICF-Einführung und Anwendung (Grötzbach)
  • Laufende Stimmbildung und Yogapraxis

Tanja Leitgeb, MSc

Ergotherapeutin, Rota®-Therapeutin, Marte Meo Therapist®

„Große Ziele erreicht man, in dem man viele kleine Schritte geht.“ (Unbekannt)
Diese Schritte gehe ich zusammen mit Ihrem Kind und Ihnen.

  • Sensomotorische Angebote nach Grundlagen der Sensorischen Integrationstherapie nach EVS

  • Alltagsorientierte Angebote

  • Offene und strukturierte Bewegungs- und Spielangebote

  • Handwerkliche Tätigkeiten

  • Gezielte fein- und graphomotorische Angebote

  • Ergotherapie bei Kindern mit der Diagnose Autismus-Spektrum-Störung

  • Elternberatung, Coaching

  • Rota®-Therapie: Diagnostik, Beratung und Therapie

  • 2020 Abschluss des Masterstudienlehrgangs Ergotherapie und Handlungswissenschaft an der fhg in Innsbruck
  • 2017-2019 Lehrtätigkeit am Ausbildungszentrum West für Gesundheitsberufe (AZW) in Innsbruck
  • Seit 2014 selbständige Tätigkeit in der Praxis Mund-Werk
  • Seit 2014 selbständige Tätigkeit im Sonderpädagogischen Zentrum in Zirl
  • 2012 Karenz – Geburt meiner Tochter Hanna
  • 2007-2013 sechs Jahre Tätigkeit im Therapie und Förderzentrum „Die Eule“
  • Beruflicher Einstieg im „Sozialen Zentrum St. Josef“ in Mils
  • 2006 Abschluss als diplomierte Ergotherapeutin in Innsbruck
  • Ausbildung zum Marte Meo Practicioner® und Marte Meo Therapist®
  • WESUK–Schulung: Wahrnehmungsprobleme früh wahrnehmen – Screening von Säuglingen und Kleinkindern
  • Seminar „Elternarbeit aktiv gestalten“
  • „Geschickte Hände“, Fortbildung zur Förderung von grapho- und feinmotorischen Fähigkeiten bei Kindern.
  • Grundkurs „Sensorische Integrationstherapie nach EVS“
  • „TEACCH“-Weiterbildungslehrgang (Treatment and Education of Autistic and related Communication handicapped Children)
  • Seminar „CO-OP“ – Der kognitive Ansatz bei Kindern mit Koordinationsstörungen
  • Seminar „Starke Muskeln, wacher Geist“ – Gruppen-Trainingsprogramm bei Konzentrationsproblemen und schwachem Haltungshintergrund
  • „Lernbegleitung im Alltag als geführte Interaktion“ nach Hans Sonderegger
  • „NOI“ – Nervenmobilisation nach David Butler
  • Rota®-Therapie: für Säuglinge, Kleinkinder, Kinder und Erwachsene

Alexandra Buss

Ergotherapeutin

„Es gibt Dinge, die wir lernen müssen, bevor wir sie tun können. Und wir lernen sie indem wir sie tun.“ (Aristoteles)

Mein ergotherapeutischer Schwerpunkt liegt in der Behandlung von Erwachsenen im Schwerstbehindertenbereich und in der Arbeit mit Kindern jeglichen Alters bei

  • Sensomotorische Entwicklungsverzögerungen
  • Auffälligkeiten in der Wahrnehmungsverarbeitung
  • Regulationsstörungen (Babys und Kleinstkindern)
  • Fein- und graphomotorischen Auffälligkeiten 
  • Schwierigkeiten in der Handlungs- und Bewegungsplanung
  • Schwierigkeiten bei Alltagshandlungen
  • Aufmerksamkeits- und Konzentrationsschwierigkeiten
  • Seit 2021 zusätzliche Anstellung im geriatrischen Bereich
  • Seit Sommer 2019 selbständige Tätigkeit in der Praxis Mund-Werk
  • 2017 Karenz- Geburt meines Sohnes Leonhard
  • 2012/13 6-monatiger ergotherapeutischer Einsatz in „Bethany Home“, einer Schule für körperlich und geistig beeinträchtigte Kinder und Jugendliche in Malaysia
  • 2007 – 2020 Anstellung als Ergotherapeutin im Netzwerk St. Josef
  • 2007 Abschluss der Diplomausbildung zur Ergotherapeutin am AZW in Innsbruck

Aus- und Weiterbildungen, die meine Arbeit in der Pädiatrie besonders geprägt haben:

  • Marte Meo Practitioner | Referentin: Nadja Wieser Raßbach
  • Ergotherapeutische Behandlung von Säuglingen und Kleinstkindern | Referentin: ET Astrid Baumgarten
  • Lehrgang Unterstützte Kommunikation | Referentin: Ursula Braun
  • Pädagogik und Förderung für Menschen mit Wahrnehmungsstörungen und Autismusspektrum (Block 1+2) Mag. Elvira Muchitsch
  • Grundlehrgang Sensorischer Integration | Referent: ET Matthias Krick
  • Führungstherapie nach F. Affolter und Sonderegger | Referent: Hans Sonderegger
  • Geschickte Hände-Entwicklung der Handgeschicklichkeit | Referentinnen:  ET Sabine Pauli u. ET Andrea Kirsch
  • Grundkurs Basale Stimulation | Referentin: Mag. Ulrike Reisenberger

Sarah Janke, Bsc

Logopädin

„Das Kind nimmt dich nur an die Hand, um dich zu lehren.“ (Antoine de Saint-Exupéry)

Diagnostik, Therapie und Beratung von Kindern und Jugendlichen:

  • Sprachentwicklungsstörungen (Wortschatz, Satzbau, Grammatik, Artikulation, Sprachverständnis)
  • Sprachentwicklungsstörungen bei Mehrsprachigkeit
  • Hörverarbeitungsprobleme
  • Myofunktionelle Störungen
  • Redeflussstörungen (Stottern, Poltern)
  • Stimmstörungen
  • Seit September 2022: freiberufliche Tätigkeit in der Praxisgemeinschaft Mund-Werk
  • Seit November 2020: Logopädin im Therapiezentrum Eule, seit 2021 forKIDS Therapiezentrum Innsbruck
  • 2018 – 2020: Logopädin in der interdisziplinären Frühförderung der Lebenshilfe Memmingen/Unterallgäu
  • 2014 – 2018: Studiengang zur staatlich geprüften Logopädin, sowie Bachelorabschluss an der Universität Erlangen-Nürnberg
  • Therapie mit kleinen spracherwerbsauffälligen Kindern (Dr. Barbara Zollinger)
  • Die Entdeckung der Sprache: Entwicklung, Auffälligkeiten, frühe Erfassung und Therapie (Dr. Barbara Zollinger)
  • Vom Therapeutischen Spiel bis zum Aufbau der Erzählfähigkeit (Prof. Dr. Nitza Katz-Bernstein)
  • Diagnostik, Therapie und Elternberatung bei Mehrsprachigen Kindern (Dr. Lilli Wagner)
  • Der Einsatz von elastischem Tape in der Logopädie (Anne Tenhagen)
  • AHMA: Abbau habitueller Mundatmung in der logopädischen Therapie (Petra Krätsch-Sievert)
  • Unterstützte Kommunikation – Zertifikatskurs nach Standard der Gesellschaft für Unterstützte Kommunikation e.V. (Christiane Schmülling)
  • Vorträge zum Thema Autismus: Logopädie für Kinder mit Autismus Spektrum Störungen (Johanna Fasching), Frühkindlicher Autismus (Ph. D. Daphne U. Hartzheim)
  • Vortrag und interne Fortbildung zum Konzept und der Anwendung von Marte Meo (Maria Aarts, Martina Taferner)
  • Tagung: stotterjuni.at der FH Gesundheit Innsbruck

Sarah Janke, Bsc

Ergotherapeutin

„Das Kind nimmt dich nur an die Hand, um dich zu lehren.“ (Antoine de Saint-Exupéry)

Diagnostik, Therapie und Beratung von Kindern und Jugendlichen:

  • Sprachentwicklungsstörungen (Wortschatz, Satzbau, Grammatik, Artikulation, Sprachverständnis)
  • Sprachentwicklungsstörungen bei Mehrsprachigkeit
  • Hörverarbeitungsprobleme
  • Myofunktionelle Störungen
  • Redeflussstörungen (Stottern, Poltern)
  • Stimmstörungen
  • Seit September 2022: freiberufliche Tätigkeit in der Praxisgemeinschaft Mund-Werk
  • Seit November 2020: Logopädin im Therapiezentrum Eule, seit 2021 forKIDS Therapiezentrum Innsbruck
  • 2018 – 2020: Logopädin in der interdisziplinären Frühförderung der Lebenshilfe Memmingen/Unterallgäu
  • 2014 – 2018: Studiengang zur staatlich geprüften Logopädin, sowie Bachelorabschluss an der Universität Erlangen-Nürnberg
  • Therapie mit kleinen spracherwerbsauffälligen Kindern (Dr. Barbara Zollinger)
  • Die Entdeckung der Sprache: Entwicklung, Auffälligkeiten, frühe Erfassung und Therapie (Dr. Barbara Zollinger)
  • Vom Therapeutischen Spiel bis zum Aufbau der Erzählfähigkeit (Prof. Dr. Nitza Katz-Bernstein)
  • Diagnostik, Therapie und Elternberatung bei Mehrsprachigen Kindern (Dr. Lilli Wagner)
  • Der Einsatz von elastischem Tape in der Logopädie (Anne Tenhagen)
  • AHMA: Abbau habitueller Mundatmung in der logopädischen Therapie (Petra Krätsch-Sievert)
  • Unterstützte Kommunikation – Zertifikatskurs nach Standard der Gesellschaft für Unterstützte Kommunikation e.V. (Christiane Schmülling)
  • Vorträge zum Thema Autismus: Logopädie für Kinder mit Autismus Spektrum Störungen (Johanna Fasching), Frühkindlicher Autismus (Ph. D. Daphne U. Hartzheim)
  • Vortrag und interne Fortbildung zum Konzept und der Anwendung von Marte Meo (Maria Aarts, Martina Taferner)
  • Tagung: stotterjuni.at der FH Gesundheit Innsbruck